Catering Inside - das Fachmagazin für die Branche

 

Tiny Farms, so nennt sich ein Projekt, das mehr regionales Bio-Gemüse in das Schul-Catering bringen will. Der Ansatz: Viele kleine Gemüsebauern können genauso viele frische Lebensmittel liefern wie ein großer.

Mit Biogemüse, erzeugt in miteinander verbundenen Mini-Landwirtschaften, will das Projekt Tiny Farms nicht nur die Gemeinschaftsverpflegung besser, gesünder und leckerer machen, sondern die Versorgung mit regionalem Biogemüse insgesamt auf neue Füße stellen. Die beiden Gründer und Geschäftsführer Tobias Leiber und Jacob Fels erklären, wie das Ganze funktioniert.

B231327C 40AD 4746 AFB4 B7D4914AEA7E

 

Tobias Leiber ist auf einem Bauernhof aufgewachsen, studierter Agrarwissenschaftler und seit fast zwanzig Jahren als politischer Berater und Projektleiter im Bereich Landwirtschaft tätig.
Jacob Fels ist als Ökonom seit vielen Jahren unter anderem in der Nachhaltigkeitsberatung großer Lebensmittelunternehmen unterwegs.

 

Was ist Tiny Farms, was muss man sich darunter vorstellen?
Leiber: Tiny Farms macht für den Gemüseanbau, was Tiny Houses für den Hausbau macht: Wir senken die Eintrittsschwelle. Erstens, indem wir ein Farmmodell entwickeln, das vom Investment her so gering ist, dass es für jeden realisierbar ist. Zweitens, indem wir die einzelnen Farmen zu einer virtuellen Großfarm vernetzen und Skalierungseffekte erzielen. Und drittens in Form einer Akademie, mit der wir darauf vorbereiten, eine solche Farm zu betreiben.

Wer farmt?
Fels: Das sind Quereinsteiger, meist ohne fachlichen Hintergrund, aber mit hoher Affinität zu Themen wie Lebensmittel und Nachhaltigkeit. In der Regel kommen sie aus der Stadt, sind zum Beispiel im Kreativbereich tätig. Sie wollen einen aktiven Ausgleich und Teil der neuen Foodbewegung sein. Wir bringen ihnen die Arbeit auf dem Feld bei. Manche haben auch schon Erfahrung mit Urban Farming gemacht oder mit Solidarischer Landwirtschaft. Wir nennen das, was wir machen, auch „Next Level Urban Farming“.

Wie gehen Sie denn den Weg mit den Neu-Farmern?
Leiber: Derzeit bauen sechs Pioniere und Pionierinnen gerade eine Tiny Farm auf, es ist die zweite nach unserer eigenen bei Fürstenwalde. Von uns bekommen sie theoretischen Input und Begleitung bei der Arbeit. Wir kümmern uns um das Drumherum wie Anbauplanung, Logistik und Vermarktung, sodass sie sich auf den Gemüseanbau konzentrieren können.

Was wird angebaut? Ich nehme mal an, es funktioniert nicht nach eigenem Gutdünken wie im privaten Gemüsegarten?
Fels: Genau, wir wollen am Ende ja nicht auf Bergen von Gurken sitzen. Wir sind von Anfang an nachfrageorientiert ausgerichtet und waren schon frühzeitig im Dialog mit den Kunden darüber, was sie haben wollen.

Wer sind die Kunden? Und was fragen sie nach?
Leiber: Schul-Caterer, der Bio-Lebensmitteleinzelhandel und Start-Ups im Biomarkt, mit denen wir ein Stück weit einen gemeinsamen Weg gehen. Für eine große Berliner Bio-Kette haben wir gerade heute Salat geerntet, das machen wir just in time und liefern direkt in deren Zentrallager. Kohlgemüse, Tomaten und Gurken sind im Schul-Catering besonders gefragt, aber da gibt es vom Anbau her einfach Grenzen. Wir haben 2020 in kleinem Umfang auch schon Schüler bei uns gehabt – das werden wir, sobald es möglich ist, ausbauen. Sie sehen dann auf dem Feld, was sie eine Woche später in ihrer Schulkantine haben, packen an – und dann kochen wir vor Ort gemeinsam eine Gemüsesuppe.

Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit den Schul-Caterern? Die benötigen ja sicherlich Ware in Mengen, die Tiny Farms derzeit noch gar nicht liefern kann.
Fels: Es ist ein Zusammenspiel von Mensch zu Mensch. Ideal ist es, wenn wir direkt mit dem Küchenchef sprechen. Der kann den Bedarf am besten einschätzen und kennt sich mit unterschiedlichen Gemüsesorten aus. Natürlich wäre es einfacher für die Caterer, mit nur einem Großhändler zusammenzuarbeiten. Sie tun es aber auch mit uns, weil sie das gut finden, was wir machen und den Mehrwert erkennen. Ein Schul-Caterer will demnächst sogar seine eigene Tiny Farm mit uns starten.

Wie funktioniert das Kosten- und Erlösmodell?
Leiber: Wir teilen uns den Umsatz – wie genau, das hängt davon ab, wie viel Service die Tiny Farm von unserer Seite benötigt bzw. wie viel diejenigen, die sie betreiben, selbst machen wollen. Neben dem zusätzlichen Einkommen sehen sie es aber auch als Ausgleich zu ihrer im Alltag meist weniger körperlichen Arbeit an. Wir gehen auch in Vorleistung, indem wir z. B. die Jungpflanzen kaufen. Bei der Akademie haben wir es mit einem gemeinnützigen Träger zu tun. Die Teilnehmer zahlen einen Betrag für die Kurse, können es aber auch mit Arbeit auf dem Feld ausgleichen oder Bildungsgutscheine einlösen. Das ist gerade noch im Aufbauprozess; im Sommer werden wir den ersten regulären Durchlauf haben.

Welche Pläne haben Sie für die Tiny Farms?
Fels: Wir wollen Cluster mit drei bis fünf Tiny Farms pro Standort bilden, zunächst um Berlin herum; die Stadt muss man allein wegen ihrer Größe aus verschiedenen Richtungen bedienen. Dann sollen weitere Städte folgen. Unser Ziel sind 1.000 Tiny Farms bis 2030.

Das ist ein großes Ziel!
Fels: Die Menschen, die mitmachen wollen, gibt es. Die Nachfrage auch, es ist ja nicht nur die Stadt Berlin, die den Anteil an Bio-Produkten im Catering anheben will. Und Flächen gibt es auch, man muss sie nur finden.

Land ist also kein Problem?
Leiber: Wir brauchen ja sehr wenig, denn eine Tiny Farm lässt sich schon auf einem halben Hektar betreiben. Da ist der Kauf- oder Pachtpreis weniger relevant als bei großen Betrieben. Dennoch ist es natürlich schwer, geeignetes Gemüseland in guter Lage zu finden. Aber wir bekommen zunehmend Land angeboten von Menschen, die unser Konzept unterstützen wollen. Und es gibt zum Beispiel Bildungsträger, die so viel Landfläche haben, dass sie nicht alles nutzen und bewirtschaften können. Das ist dann ideal, weil auch gleich die Infrastruktur vor Ort vorhanden ist.

Was ist die größte Herausforderung für Sie?
Fels: Das Wetter. Gemüse ist bekanntlich ein heikles Geschäft mit geringen Margen. Da arbeitet man immer auf Kante genäht, und wenn das Frühjahr dann noch so ein ungewöhnlich kaltes und nasses ist wie dieses Jahr, dann hat das die entsprechenden Folgen. 

 

 Fotos: Tiny Farms

Anzeige

Euro-Toques

Die aktuelle CC inside

 

CC inside 4 2020 Titel 

Abo

E-Paper

Mediadaten

Themenvorschau

CC inside Ausgabe 7/2021

CCinside Titelbild2020

AS: 20. September 2021
ET: 15. Oktober 2021

  Kontakt

Top Ausbilder des Jahres 2021

TopAusbilder Logo 2020weiss

  Die Gewinner

Cooking Award 2021

TopAusbilder Logo 2020weiss

  Ihre Favoriten!

Caterer des Jahres 2020

 

Caterer des Jahres 

  Die Gewinner

Abonnieren Sie das Branchen-Magazin Cooking + Catering inside und bleiben Sie so auf dem Laufenden.

Jetzt abonnieren!

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. mehr erfahren

ich habe verstanden

Datenschutzerklärung

Die EPP Professional Publishing Group GmbH (EPPG) möchte Ihnen im Folgenden erläutern, inwieweit bei der Nutzung unserer Angebote den geltenden Datenschutzbestimmungen gemäß dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie dem Telemediengesetz (TMG) entsprochen wird.

7. Januar 2016
§ 1 Geltungsbereich
Die nachfolgenden Datenschutzbestimmungen gelten für das Angebot www.cateringinside.de der EPPG

§ 2 Übersicht über die hinterlassenen Daten
Bei den Daten, die von uns erhoben werden, handelt es sich entweder um
(a) personenbezogene Daten, die Sie freiwillig eintragen, wenn Sie eine Bestellung aufgeben, eine Befragung ausfüllen, an einem Gewinnspiel teilnehmen, sich an Diskussionsforen beteiligen, an einem Wettbewerb teilnehmen oder ähnliche Dienste in Anspruch nehmen;
(b) Tracking-Informationen, die durch die Nutzung der jeweiligen Angebote gesammelt werden.

Personenbezogene Daten
Der überwiegende Teil unserer Dienste kann kostenlos und ohne irgendeine Registrierung genutzt werden. Sofern Sie bei einzelnen Diensten Daten angeben müssen, die im Zusammenhang mit Ihrem Namen gespeichert werden (= personenbezogene Daten), werden diese Daten verarbeitet, gespeichert und genutzt, soweit dies erforderlich ist, um Ihnen die Inanspruchnahme der überwiegenden Dienste zu ermöglichen.

Tracking-Informationen
Wie andere Internetangebote auch, nutzen wir sogenannte „Cookies" und andere Technologien, um Sie als unseren Kunden zu erkennen und um personalisierte Dienstleistungen anbieten zu können. Darüber hinaus möchten wir auch verstehen, welche Angebote von unseren Kunden verstärkt genutzt werden und wie lange die Verweildauer auf ihnen ist. Hierzu nutzen wir u.a. Dienste von Google Analytics, um zu analysieren, welche Seiten unsere Nutzer besuchen und was Sie in der Zeit des Besuchs tun. Google nutzt anonyme Informationen über Ihre Besuche, um seine Produkte und Dienstleistungen zu verbessern und um Werbung, die für Sie von Interesse sein könnte, auszuliefern. Sollten Sie gegen die Verwendung von Cookies sein, können Sie dies in Ihrem Browser ausstellen. Wir möchten Sie aber darauf hinweisen, dass dann einige der Angebote nicht benutzbar sind. Darüber hinaus werden von uns auch die IP (Internet Protocol)-Adressen in aggregierter Weise gespeichert, um den Zugang zu unseren Angeboten abzufragen. Eine personalisierte Speicherung findet nicht statt.

Google Analytics
Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google"). Google Analytics verwendet sog. „Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren.

DoubleClick
Wir greifen auf den zu Google, Inc. gehörenden Service DoubleClick zurück, um Anzeigen zu schalten, wenn Sie unsere Website besuchen. DoubleClick nutzt Informationen (jedoch keine personenbezogenen Daten wie Ihren Name oder E-Mail-Adresse) zu Ihren Besuchen dieser und anderer Websites, damit Anzeigen zu Produkten und Diensten geschaltet werden können, die Sie interessieren. Falls Sie mehr über diese Methoden erfahren möchten oder wissen möchten, welche Möglichkeiten Sie haben, damit diese Informationen nicht von DoubleClick verwendet werden können, klicken Sie hier: http://www.google.de/policies/privacy/ads/

§ 3 Nutzung und Weitergabe der hinterlassenen Daten
Wir treffen generell größtmögliche Vorkehrungen für die Sicherheit Ihrer Daten. Hinsichtlich der einzelnen Daten gilt folgendes:

(a) Personenbezogene Daten
Sofern sie personenbezogene Daten hinterlassen, werden diese nur dann für produktbezogene Umfragen und Marketingzwecke genutzt und/oder an Dritte weitergegeben, wenn Sie uns zuvor Ihr Einverständnis erklärt haben bzw. wenn nach den gesetzlichen Regelungen von Ihnen gegen eine derartige Verwendung kein Widerspruch eingelegt worden ist. Ohne Ihr Einverständnis ist uns eine Weitergabe nur in folgenden Fällen gestattet:

bei Einschaltung anderer Unternehmen, die uns bei der Auftragsabwicklung behilflich sind, zum Beispiel um Bestellungen durchzuführen, die Abrechnung zu verarbeiten, Kundendienste zu erbringen, Waren zu versenden oder sonstige für die Leistungserbringung notwendige Funktionen ausführen
wenn wir gesetzlich oder gerichtlich dazu verpflichtet sind, persönliche Daten zu übermitteln, werden wir Sie - sofern zulässig - unverzüglich über die Datenweitergabe informieren

(b) anonymisierte/pseudonymisierte Informationen, Tracking-Informationen
Anonymisierte/pseudonymisierte Informationen sowie Tracking-Informationen dürfen für folgende Nutzungen verwandt werden:

zur Verbesserung unserer Angebote und Services sowie zur Messung des Traffic und der generellen Benutzungsmuster zur Benachrichtigung der Urheber über die Nutzung ihrer Artikel, zur Information der Werbungtreibenden über die Nutzungsgewohnheiten und Eigenschaften unserer Kunden etc.
zur Marktforschung

§ 4 Werbung in den Angeboten der EPPG
Die Werbeanzeigen auf unseren Angeboten werden durch einen beauftragten Dritten geliefert. Im Rahmen der Werbeauslieferung werden keine Informationen, wie beispielsweise Ihr Name, Ihre Adresse, Emailadresse oder Telefonnummer verwendet. Während der Belieferung kann es allerdings sein, dass der Beauftragte in unserem Auftrag ein Cookie auf Ihrem Browser setzt oder verwendet. Ein Cookie erhebt jedoch keine personenbezogenen Daten.

§ 5 Änderung/Löschung personenbezogener Daten
Überall dort, wo Sie personenbezogene Daten hinterlassen haben, können Sie direkt über die jeweilige Registrierungsseite diese Daten ändern und/oder löschen.