Catering Inside - das Fachmagazin für die Branche

Die Krankenhausküchen verändern sich: Hin zu mehr Zentralisierung, dem zunehmenden Einsatz von High Convenience, zu mehr Service am Patienten. Doch eines bleibt konstant: der wirtschaftliche Druck.

Die Ergebnisse der repräsentativen Care-Studie, die K&P Consulting zusammen mit dem Deutschen Krankenhausinstitut durchgeführt hat und bei der 1.300 Allgemeinkrankenhäuser befragt wurden, zeigen, wie die Verpflegung in den Krankenhäusern organisiert ist – und wie sie sich wandelt. Einige der wichtigsten Erkenntnisse sind hier zusammengefasst.

Speisenangebot: Vegetarische Gerichte sind Standard, vegane sind nur in jedem dritten Krankenhaus eine Regelleistung. À-la-carte-Angebote sind vornehmlich Privatpatienten vorbehalten. 90 Prozent der Krankenhäuser haben eine Diät- und Ernährungsberatung. Sie fehlt insbesondere in kleinen Häusern.

Beköstigungstage (BKT): Die Gesamtkosten für einen Beköstigungstag (Frühstück, Mittagessen, Abendessen, ggf. ein Stück Kuchen am Nachmittag) sind im Mittel der befragten Krankenhäuser von 12,83 Euro (2005) auf 14,02 Euro (2018) gestiegen. Sie enthalten Kosten für Lebensmittel, Personal und teilweise Betriebskosten.
Allein die Personalkosten haben in den vergangenen Jahren zu einer signifikanten Steigerung der Kosten je BKT beigetragen, bedingt durch verschiedene Entwicklungen im Arbeitsmarkt wie die Einführung des Mindestlohnes oder Veränderungen in der Arbeitnehmerüberlassung.
Die Anzahl der BKT ist gegenüber 2005 um 26 Prozent gestiegen. Das heißt wiederum, der Output einer durchschnittlichen Krankenhausküche ist heute um mehr als ein Viertel höher als noch vor 15 Jahren: Krankenhäuser produzieren heute wesentlich mehr Speisen. „Das ist zurückzuführen auf die zunehmende Zentralisierung und die Schließung kleinerer Krankenhäuser. Und die Anzahl kleinerer Krankenhäuser wird weiter sinken. Größere und große Krankenhäuser übernehmen die Patientenversorgung und damit auch die -verpflegung. Deren Küchen produzieren daher mehr Essen pro Tag.

Produktionssystem: Die meisten Krankenhäuser kochen weiterhin in selbst betriebenen Küchen frisch und vor Ort und verteilen das Essen warm, auch an externe Kunden wie Schulen oder Kitas. Cook & Serve ist also nach wie vor das verbreitetste Speisenproduktionssystem: 65 Prozent der befragten Krankenhäuser setzen weiterhin auf dieses Produktionssystem. „Für die externe Belieferung Dritter ist das System der Warmbelieferung grundsätzlich überholt, weil sie weder mit Blick auf die Hygiene noch auf die Produktqualität zu empfehlen ist. Die Warmbelieferung ist aber leider trotzdem noch Alltag“, sagt Ekkehart Lehmann, Geschäftsführer bei K&P Consulting und federführend für die Befragung, die bereits zum fünften Mal durchgeführt wurde. Doch der Anteil der Cook-&-Serve-Küchen wird in den kommenden Jahren mehr und mehr zurückgehen. „Vor 30 Jahren wurde noch zu
100 Prozent alles selbst gekocht. Jetzt nur noch zu zwei Dritteln.“
Cook & Chill holt auf, liegt derzeit bei 23 Prozent. Elf Prozent der Küchen nutzen Cook & Freeze bzw. Sous-vide oder zugelieferte High Convenience. „Nicht nur die Zentralisierung nimmt zu, ebenso der Einsatz industrieller Komponenten, also von den Lieferanten vorgegarte Menükomponenten“, so Ekkehart Lehmann. „Das ist der Bereich, der auch zukünftig starke Steigerungsraten aufweisen wird.“

Warenkosten pro Patient: Die Marktforscher verzeichnen einen Anstieg von 4,45 Euro (2005) auf 5,14 Euro (2018). Setzt man das Preisniveau von 2005 an und rechnet die Inflation heraus, würden die Warenkosten heute 3,84 Euro betragen. Ein deutlicher Rückgang. „Das bedeutet jedoch nicht, dass die Qualität der Verpflegung schlechter geworden ist, sondern dass Abläufe effektiver sind“, so Lehmann.
„Der Einkauf bleibt nach wie vor Sache der Küchenleitung“, haben er und seine Kollegen festgestellt. Dafür haben sich Warenwirtschaftssysteme in den Küchen etabliert.

Hostessen: Statt des Pflegepersonals übernehmen mehr und mehr Hostessen die Aufnahme der Speisewünsche und servieren Speisen und Getränke. Nur noch in jedem vierten Krankenhaus ist das Aufgabe des Pflegepersonals. In diesem Kontext haben sich auch digitale Systeme zur Erfassung der Speisewünsche durchgesetzt.

Alter der Küchen: Krankenhausküchen werden immer seltener neu gebaut. Das durchschnittliche Alter der bestehenden Küchen beträgt
29 Jahre. Im Osten Deutschlands liegt das Alter im Schnitt bei 19 Jahren, im Westen und Süden bei
34 bzw. 33 Jahren. Im Norden sind es 26 Jahre. Wie kommt ein solcher Unterschied zustande? Lehmann: „Die Küchen in Ostdeutschland wurden nach der Wende neu gebaut oder modernisiert. Daher das relativ ,junge‘ Alter. Im Süden gibt es tendenziell mehr kleine Krankenhäuser in konfessioneller Trägerschaft, im Westen sind die Träger oftmals Knappschaften oder es sind städtische Häuser. Das erklärt maßgeblich das relativ hohe Durchschnittsalter der Küchen.“
Insbesondere Küchen kleinerer Häuser werden seltener modernisiert. 20 Prozent aller Küchen sind noch nie saniert worden. Werden Küchen neu gebaut, dann wird häufig auf ein thermisch entkoppeltes Produktionssystem umgestellt.
Rund ein Drittel der befragten Krankenhäuser will in den nächsten drei Jahren investieren, insbesondere in Verteiltechnik, Speisenproduktion und Spültechnik.
Personal: Auch Krankenhausküchen haben ein Personalbeschaffungsproblem. Das Durchschnittsalter der Fachkräfte ist seit 2005 im Mittel um vier Jahre gestiegen. „Der Fachkräftemangel wurde hier Corona-bedingt erst einmal etwas abgeschwächt. Und wenn ich von Fachkräften in den Küchen rede, meine ich Köche“, so Lehmann. Der Care-
Bereich wird als eines der sichereren Beschäftigungsfelder angesehen. Corona hat den Care-Markt weniger gebeutelt als andere Catering-Bereiche. „Die Event-Caterer wurden komplett ausgebremst, die Seniorenverpflegung hatte eine Auslastung im Vergleich zu vorher, die bei 94 Prozent lag.“ Doch ob dieser Effekt anhält, bleibt abzuwarten.

Und wie wird sich das Care-Catering weiterentwickeln?
„Grundsätzlich lässt sich sagen: Es gibt einen Trend hin zur Service- GmbH“, sagt Ekkehart Lehmann. „Knapp zehn Prozent der befragten Krankenhäuser wollen in den kommenden Jahren die Betriebsform ihrer Küche wechseln. Knapp die Hälfte will dafür eine Service-GmbH gründen. In den Krankenhäusern sagt man sich: Das, was der Caterer macht, können wir auch.“
Geht derzeit die Entwicklung in Richtung Zentralisierung, wird es in einigen Jahren weniger Zentralküchen geben, stattdessen Küchen auf den Stationen, in denen vorgegarte Komponenten, die fertig verpackt im Kühlschrank liegen, regeneriert werden, ist Ekkehart Lehmann überzeugt.

Foto: Shutterstock

Hospitality Week

 

Hospi week ccinside 

  Zur Anmeldung

Die aktuelle CC inside

 

CC inside 4 2020 Titel 

Abo

E-Paper

Mediadaten

Themenvorschau

CC inside Ausgabe 11-12/2020

CCinside Titelbild2020

AS: 6. November 2020
ET: 27. November 2020

  Kontakt

Corona-Krise

 

Corona Krise Banner222

Alles Wichtige

Caterer des Jahres 2020

 

Caterer des Jahres 

        Die Nominierten

Top Ausbilder des Jahres 2020

TopAusbilder Logo 2020weiss

Die Top Ausbilder des Jahres 2020 stehen fest!

Gewinner 2020

Abonnieren Sie das Branchen-Magazin Cooking + Catering inside und bleiben Sie so auf dem Laufenden.

Jetzt abonnieren!

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. mehr erfahren

ich habe verstanden

Datenschutzerklärung

Die EPP Professional Publishing Group GmbH (EPPG) möchte Ihnen im Folgenden erläutern, inwieweit bei der Nutzung unserer Angebote den geltenden Datenschutzbestimmungen gemäß dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie dem Telemediengesetz (TMG) entsprochen wird.

7. Januar 2016
§ 1 Geltungsbereich
Die nachfolgenden Datenschutzbestimmungen gelten für das Angebot www.cateringinside.de der EPPG

§ 2 Übersicht über die hinterlassenen Daten
Bei den Daten, die von uns erhoben werden, handelt es sich entweder um
(a) personenbezogene Daten, die Sie freiwillig eintragen, wenn Sie eine Bestellung aufgeben, eine Befragung ausfüllen, an einem Gewinnspiel teilnehmen, sich an Diskussionsforen beteiligen, an einem Wettbewerb teilnehmen oder ähnliche Dienste in Anspruch nehmen;
(b) Tracking-Informationen, die durch die Nutzung der jeweiligen Angebote gesammelt werden.

Personenbezogene Daten
Der überwiegende Teil unserer Dienste kann kostenlos und ohne irgendeine Registrierung genutzt werden. Sofern Sie bei einzelnen Diensten Daten angeben müssen, die im Zusammenhang mit Ihrem Namen gespeichert werden (= personenbezogene Daten), werden diese Daten verarbeitet, gespeichert und genutzt, soweit dies erforderlich ist, um Ihnen die Inanspruchnahme der überwiegenden Dienste zu ermöglichen.

Tracking-Informationen
Wie andere Internetangebote auch, nutzen wir sogenannte „Cookies" und andere Technologien, um Sie als unseren Kunden zu erkennen und um personalisierte Dienstleistungen anbieten zu können. Darüber hinaus möchten wir auch verstehen, welche Angebote von unseren Kunden verstärkt genutzt werden und wie lange die Verweildauer auf ihnen ist. Hierzu nutzen wir u.a. Dienste von Google Analytics, um zu analysieren, welche Seiten unsere Nutzer besuchen und was Sie in der Zeit des Besuchs tun. Google nutzt anonyme Informationen über Ihre Besuche, um seine Produkte und Dienstleistungen zu verbessern und um Werbung, die für Sie von Interesse sein könnte, auszuliefern. Sollten Sie gegen die Verwendung von Cookies sein, können Sie dies in Ihrem Browser ausstellen. Wir möchten Sie aber darauf hinweisen, dass dann einige der Angebote nicht benutzbar sind. Darüber hinaus werden von uns auch die IP (Internet Protocol)-Adressen in aggregierter Weise gespeichert, um den Zugang zu unseren Angeboten abzufragen. Eine personalisierte Speicherung findet nicht statt.

Google Analytics
Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google"). Google Analytics verwendet sog. „Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren.

DoubleClick
Wir greifen auf den zu Google, Inc. gehörenden Service DoubleClick zurück, um Anzeigen zu schalten, wenn Sie unsere Website besuchen. DoubleClick nutzt Informationen (jedoch keine personenbezogenen Daten wie Ihren Name oder E-Mail-Adresse) zu Ihren Besuchen dieser und anderer Websites, damit Anzeigen zu Produkten und Diensten geschaltet werden können, die Sie interessieren. Falls Sie mehr über diese Methoden erfahren möchten oder wissen möchten, welche Möglichkeiten Sie haben, damit diese Informationen nicht von DoubleClick verwendet werden können, klicken Sie hier: http://www.google.de/policies/privacy/ads/

§ 3 Nutzung und Weitergabe der hinterlassenen Daten
Wir treffen generell größtmögliche Vorkehrungen für die Sicherheit Ihrer Daten. Hinsichtlich der einzelnen Daten gilt folgendes:

(a) Personenbezogene Daten
Sofern sie personenbezogene Daten hinterlassen, werden diese nur dann für produktbezogene Umfragen und Marketingzwecke genutzt und/oder an Dritte weitergegeben, wenn Sie uns zuvor Ihr Einverständnis erklärt haben bzw. wenn nach den gesetzlichen Regelungen von Ihnen gegen eine derartige Verwendung kein Widerspruch eingelegt worden ist. Ohne Ihr Einverständnis ist uns eine Weitergabe nur in folgenden Fällen gestattet:

bei Einschaltung anderer Unternehmen, die uns bei der Auftragsabwicklung behilflich sind, zum Beispiel um Bestellungen durchzuführen, die Abrechnung zu verarbeiten, Kundendienste zu erbringen, Waren zu versenden oder sonstige für die Leistungserbringung notwendige Funktionen ausführen
wenn wir gesetzlich oder gerichtlich dazu verpflichtet sind, persönliche Daten zu übermitteln, werden wir Sie - sofern zulässig - unverzüglich über die Datenweitergabe informieren

(b) anonymisierte/pseudonymisierte Informationen, Tracking-Informationen
Anonymisierte/pseudonymisierte Informationen sowie Tracking-Informationen dürfen für folgende Nutzungen verwandt werden:

zur Verbesserung unserer Angebote und Services sowie zur Messung des Traffic und der generellen Benutzungsmuster zur Benachrichtigung der Urheber über die Nutzung ihrer Artikel, zur Information der Werbungtreibenden über die Nutzungsgewohnheiten und Eigenschaften unserer Kunden etc.
zur Marktforschung

§ 4 Werbung in den Angeboten der EPPG
Die Werbeanzeigen auf unseren Angeboten werden durch einen beauftragten Dritten geliefert. Im Rahmen der Werbeauslieferung werden keine Informationen, wie beispielsweise Ihr Name, Ihre Adresse, Emailadresse oder Telefonnummer verwendet. Während der Belieferung kann es allerdings sein, dass der Beauftragte in unserem Auftrag ein Cookie auf Ihrem Browser setzt oder verwendet. Ein Cookie erhebt jedoch keine personenbezogenen Daten.

§ 5 Änderung/Löschung personenbezogener Daten
Überall dort, wo Sie personenbezogene Daten hinterlassen haben, können Sie direkt über die jeweilige Registrierungsseite diese Daten ändern und/oder löschen.