Catering Inside - das Fachmagazin für die Branche

 

Keine andere Form des Caterings wird so öffentlichkeitswirksam diskutiert wie die Schulverpflegung. Kein Wunder, denn die Ansprüche sind hoch. Die tatsächliche Ausgestaltung der Essensangebote steht jedoch wiederholt in der Kritik. Doch es gibt natürlich auch beispielgebende Engagements.

In Deutschland gibt es aktuell rund 33.000 allgemeinbildende Schulen mit 8,4 Millionen Schülern. Laut den offiziellen Statistiken der Kultusministerkonferenz (KMK) gab es im Jahr 2017 insgesamt rund 18.686 Ganztagsschulen mit über 3,2 Millionen Schülern. Sie alle haben Anspruch auf ein Mittagessen. Wie viele Kinder und Jugendliche das Angebot tatsächlich nutzen, darüber sind keine Zahlen bekannt. Es gibt Schätzungen, die auf Angaben der Schulleitungen in der bundesweiten Befragung zur Schulverpflegung von 2014 basieren. Danach nehmen im Primarbereich 50 Prozent der Schüler, im Sekundarbereich 30 Prozent am angebotenen Essen teil. Überhaupt basieren im Markt für die Schulverpflegung leider viele Zahlen auf Annahmen und Schätzungen.
Kürzlich nun wurde eine Studie zu Kosten- und Preisstrukturen in der Schulverpflegung (KuPS) veröffentlicht, herausgegeben vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), durchgeführt von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Sie soll über Modellrechnungen die anfallenden Kosten für eine Schulverpflegung ermitteln und konkrete Empfehlungen für die Organisation und die Ausgestaltung des Schulessens ableiten.
126 Essensanbieter haben Fragen zu Lieferkosten und Leistungsumfang beantwortet. 93 reichten Vierwochenspeisepläne ein, teils inklusive Rezepturen. 45 Prozent der befragten Essensanbieter sind Caterer, 23 Prozent Beschäftigungsträger, 14,3 Prozent Pächter, 7,1 Prozent externe Lieferanten (z. B. Zentralküchen), 6,3 Prozent Gasthäuser/Metzgereien und 4 Prozent Partyservices.

Ausgewählte Ergebnisse der Studie:
Verpflegungssystem: 57,7 Prozent der Schulen erhalten eine Anlieferung von Warmverpflegung, 16,8 Prozent eine Anlieferung von Kühlkost (Cook & Chill), in 14,8 Prozent wird vor Ort gekocht (Mischküche) und 10,7 Prozent der Schulen bekommen eine Anlieferung von Tiefkühlkost.
Verpflegungsangebot: 49,5 Prozent der Träger, die Grundschulen betreuen, bieten im Durchschnitt täglich zwei Menüs an (ein Menü bei 28,8 Prozent, mehr als zwei Menüs bei 16,7 Prozent, freie Komponentenwahl bei 1,6 Prozent der Träger. 3,4 Prozent der Träger konnten keine Auskunft über die Menüanzahl geben.)
Ein Zwischenverpflegungsangebot gibt es in Grundschulen bei 43 Prozent der Schulträger, 27,3 Prozent bieten es in einem Teil der Grundschulen an.
An weiterführenden Schulen werden bei 53,7 Prozent der Träger im Durchschnitt täglich zwei Menüs angeboten (ein Menü bei 8,5 Prozent, mehr als zwei Menüs bei 27,7 Prozent, freie Komponentenwahl bei 6,6 Prozent der Träger. 3,6 Prozent der Träger konnten keine Auskunft über die Menüanzahl geben.) Ein Zwischenverpflegungsangebot gibt es in weiterführenden Schulen bei 69,9 Prozent der Schulträger, bei 16,5 Prozent in einem Teil der weiterführenden Schulen.
Auf die offene Frage, was die drei wichtigsten Anforderungen der Träger an die Schulverpflegung sind, wird je nach Bewirtschaftungssystem in unterschiedlicher Reihenfolge mit „abwechslungsreich“, „DGE-konform“ und „Preis“ geantwortet.
Qualitätsanforderungen, -kontrolle: Die am häufigsten genannten Tätigkeiten zur Qualitätssicherung sind bei der Eigenbewirtschaftung eigene und beauftragte Kontrollen sowie Gespräche mit dem Küchenpersonal. Bei der Kombination und Fremdbewirtschaftung  werden Gespräche mit Essensanbietern, Schulpersonal oder Gremien, Umfragen und Wareneingangskontrollen, Probeessen und Vertragsvorgaben als Qualitätskontrollmaßnahmen angeführt. Am häufigsten ist der Träger, die Schulleitung und das Küchen- beziehungsweise Ausgabepersonal oder das pädagogische Personal der Schule für die Qualitätssicherung des Angebots verantwortlich.
Zuschuss: 26,7 Prozent der Schul- und Sachaufwandsträger geben an, dass es einen direkten Zuschuss der Kommune pro Mittagessen gibt.
Durchschnittlicher Verkaufspreis: Es wurde ein bundesweiter durchschnittlicher Verkaufspreis des Essens für Grundschulen von 3,22 Euro, für weiterführende Schulen von 3,45 Euro und für Förderschulen von 3,31 Euro ermittelt. Im Preis sind neben dem Hauptgericht zu 53,4 Prozent ein Dessert, zu 47,6 Prozent Salat oder Rohkost, zu 43 Prozent abwechselnd Dessert oder Salat/Rohkost, zu 7,7 Prozent eine Suppe als Vorspeise und zu 49,9 Prozent auch ein Getränk enthalten.

Aus den Ergebnissen leiten die Autoren der Studie unter anderem folgende Empfehlungen ab, wie die Organisation der Schulverpflegung optimiert werden kann. Folgend einige ausgewählte Aspekte:

• 20 Prozent Bioanteil – entsprechend den Nachhaltigkeitszielen der Bundesregierung – führen zu einer nur geringen Preissteigerung im einstelligen Cent-Bereich pro Mahlzeit. Höhere Bioanteile führen dabei allerdings zu überproportionalen Kostensteigerungen.

• Das Verpflegungssystem Mischküche kann ab 300 Essen im Punkt Kosteneffizienz mit der Warmverpflegung und der Kühlkost konkurrieren und ermöglicht dann Qualitätsvorteile und mehr Flexibilität. Bei Schulen mit geringer Essenszahl sollte verstärkt über Verbünde von benachbarten Schulen und/oder Kitas nachgedacht werden.

• Wird aus Kostengründen die Anlieferung von Warmverpflegung oder Kühlkost gewählt, so sollte dies mit zusätzlichen Qualitätsanforderungen verbunden sein, wie zum Beispiel Festlegung der Warmhaltezeiten und ein ergänzendes Angebot von Rohkost, Salaten und Obst.

• Die Eigenbewirtschaftung ist ab circa 300 Essen nicht teurer als die Kombination von Eigen- und Fremdbewirtschaftung oder die vollständige Fremdbewirtschaftung.

• Da es zu erheblichen Größenvorteilen bei hoher Essenszahl kommt, sollten Maßnahmen zur Akzeptanzsteigerung ergriffen werden (Qualität verbessern, mehr Marketing, Preise reduzieren). Bei Schulen mit einer geringen Zahl an Essensteilnehmern ist deshalb eventuell eine Subventionierung notwendig, um Abgabepreise in einem Bereich zu halten, in dem Eltern das Verpflegungsangebot noch/in Zukunft häufiger annehmen, um so die Essensteilnahmequote zu steigern (was wiederum Kostensenkungen bewirkt).

• Durch entsprechende Informationen über die Gesamtkosten der Verpflegung und die Vorteile gesundheitsförderlicher Mahlzeiten könnten Eltern verstärkt ihre Kinder zur Teilnahme am jeweiligen Verpflegungsangebot motivieren.

Die Autoren der Studie verweisen auch darauf, dass insgesamt relativ hohe Kosten für die Organisation der Schulverpflegung beim Schulträger anfallen, die derzeit in der Kostenrechnung vieler Kommunen nicht explizit ausgewiesen werden. Eine Professionalisierung des Schulverpflegungsmanagements sei deshalb sinnvoll, und zwar unabhängig von der Entscheidung zwischen Eigen- und Fremdbewirtschaftung. Sie empfehlen unter anderem Schulungen für Verwaltungsmitarbeitende zu Vergabe- und Qualitätsmanagement.*

Rolf Hoppe, Geschäftsführender Gesellschafter des Berliner Cateringunternehmens Luna, über die Kups-Studie: „Dass es überhaupt jetzt diese Studie gibt, bewerten wir als äußerst positiv. Die Ergebnisse führen zu deutlich mehr Transparenz. Jedoch kann sie für die Kostenermittlung eines Schulessens nur als Leitfaden dienen, existieren doch zu viele individuelle Unterschiede in den Strukturen der Länder und noch dazu in den jeweiligen Einrichtungen.“

 

* Am 23. September findet in Bonn eine Fachtagung zum Thema „Schulessen besser machen: nachhaltig und professionell“ statt. Die Fachtagung richtet sich an alle Verantwortlichen und Entscheidungsträger in Kommunen, Städten und Gemeinden, die Schulverpflegung professionell und nachhaltig organisieren wollen. Weitere Informationen unter www.nqz.de.

 

Bild: Lehmans Gastronomie

Die aktuelle CC inside

 


 

Abo

Mediadaten

Kontakt

20 Jahre CC

 20Jahre ccinside danke

CC inside Ausgabe 6

CCinside Titelbild

Erscheint am 6. September 2019
AZ-Schluss: 16. August 2019

  Kontakt

Caterer des Jahres 2019

Caterer des Jahres

Ausschreibung
Caterer des Jahres 2019!

  Jetzt bewerben!

Top Ausbilder des Jahres 2020

TopAusbilder Logo 2020weiss

Ausschreibung
Top Ausbilder des Jahres 2020!

  Jetzt bewerben!

Abonnieren Sie das Branchen-Magazin Cooking + Catering inside und bleiben Sie so auf dem Laufenden.

Jetzt abonnieren!

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. mehr erfahren

ich habe verstanden

Datenschutzerklärung

Die EPP Professional Publishing Group GmbH (EPPG) möchte Ihnen im Folgenden erläutern, inwieweit bei der Nutzung unserer Angebote den geltenden Datenschutzbestimmungen gemäß dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie dem Telemediengesetz (TMG) entsprochen wird.

7. Januar 2016
§ 1 Geltungsbereich
Die nachfolgenden Datenschutzbestimmungen gelten für das Angebot www.cateringinside.de der EPPG

§ 2 Übersicht über die hinterlassenen Daten
Bei den Daten, die von uns erhoben werden, handelt es sich entweder um
(a) personenbezogene Daten, die Sie freiwillig eintragen, wenn Sie eine Bestellung aufgeben, eine Befragung ausfüllen, an einem Gewinnspiel teilnehmen, sich an Diskussionsforen beteiligen, an einem Wettbewerb teilnehmen oder ähnliche Dienste in Anspruch nehmen;
(b) Tracking-Informationen, die durch die Nutzung der jeweiligen Angebote gesammelt werden.

Personenbezogene Daten
Der überwiegende Teil unserer Dienste kann kostenlos und ohne irgendeine Registrierung genutzt werden. Sofern Sie bei einzelnen Diensten Daten angeben müssen, die im Zusammenhang mit Ihrem Namen gespeichert werden (= personenbezogene Daten), werden diese Daten verarbeitet, gespeichert und genutzt, soweit dies erforderlich ist, um Ihnen die Inanspruchnahme der überwiegenden Dienste zu ermöglichen.

Tracking-Informationen
Wie andere Internetangebote auch, nutzen wir sogenannte „Cookies" und andere Technologien, um Sie als unseren Kunden zu erkennen und um personalisierte Dienstleistungen anbieten zu können. Darüber hinaus möchten wir auch verstehen, welche Angebote von unseren Kunden verstärkt genutzt werden und wie lange die Verweildauer auf ihnen ist. Hierzu nutzen wir u.a. Dienste von Google Analytics, um zu analysieren, welche Seiten unsere Nutzer besuchen und was Sie in der Zeit des Besuchs tun. Google nutzt anonyme Informationen über Ihre Besuche, um seine Produkte und Dienstleistungen zu verbessern und um Werbung, die für Sie von Interesse sein könnte, auszuliefern. Sollten Sie gegen die Verwendung von Cookies sein, können Sie dies in Ihrem Browser ausstellen. Wir möchten Sie aber darauf hinweisen, dass dann einige der Angebote nicht benutzbar sind. Darüber hinaus werden von uns auch die IP (Internet Protocol)-Adressen in aggregierter Weise gespeichert, um den Zugang zu unseren Angeboten abzufragen. Eine personalisierte Speicherung findet nicht statt.

Google Analytics
Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google"). Google Analytics verwendet sog. „Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren.

DoubleClick
Wir greifen auf den zu Google, Inc. gehörenden Service DoubleClick zurück, um Anzeigen zu schalten, wenn Sie unsere Website besuchen. DoubleClick nutzt Informationen (jedoch keine personenbezogenen Daten wie Ihren Name oder E-Mail-Adresse) zu Ihren Besuchen dieser und anderer Websites, damit Anzeigen zu Produkten und Diensten geschaltet werden können, die Sie interessieren. Falls Sie mehr über diese Methoden erfahren möchten oder wissen möchten, welche Möglichkeiten Sie haben, damit diese Informationen nicht von DoubleClick verwendet werden können, klicken Sie hier: http://www.google.de/policies/privacy/ads/

§ 3 Nutzung und Weitergabe der hinterlassenen Daten
Wir treffen generell größtmögliche Vorkehrungen für die Sicherheit Ihrer Daten. Hinsichtlich der einzelnen Daten gilt folgendes:

(a) Personenbezogene Daten
Sofern sie personenbezogene Daten hinterlassen, werden diese nur dann für produktbezogene Umfragen und Marketingzwecke genutzt und/oder an Dritte weitergegeben, wenn Sie uns zuvor Ihr Einverständnis erklärt haben bzw. wenn nach den gesetzlichen Regelungen von Ihnen gegen eine derartige Verwendung kein Widerspruch eingelegt worden ist. Ohne Ihr Einverständnis ist uns eine Weitergabe nur in folgenden Fällen gestattet:

bei Einschaltung anderer Unternehmen, die uns bei der Auftragsabwicklung behilflich sind, zum Beispiel um Bestellungen durchzuführen, die Abrechnung zu verarbeiten, Kundendienste zu erbringen, Waren zu versenden oder sonstige für die Leistungserbringung notwendige Funktionen ausführen
wenn wir gesetzlich oder gerichtlich dazu verpflichtet sind, persönliche Daten zu übermitteln, werden wir Sie - sofern zulässig - unverzüglich über die Datenweitergabe informieren

(b) anonymisierte/pseudonymisierte Informationen, Tracking-Informationen
Anonymisierte/pseudonymisierte Informationen sowie Tracking-Informationen dürfen für folgende Nutzungen verwandt werden:

zur Verbesserung unserer Angebote und Services sowie zur Messung des Traffic und der generellen Benutzungsmuster zur Benachrichtigung der Urheber über die Nutzung ihrer Artikel, zur Information der Werbungtreibenden über die Nutzungsgewohnheiten und Eigenschaften unserer Kunden etc.
zur Marktforschung

§ 4 Werbung in den Angeboten der EPPG
Die Werbeanzeigen auf unseren Angeboten werden durch einen beauftragten Dritten geliefert. Im Rahmen der Werbeauslieferung werden keine Informationen, wie beispielsweise Ihr Name, Ihre Adresse, Emailadresse oder Telefonnummer verwendet. Während der Belieferung kann es allerdings sein, dass der Beauftragte in unserem Auftrag ein Cookie auf Ihrem Browser setzt oder verwendet. Ein Cookie erhebt jedoch keine personenbezogenen Daten.

§ 5 Änderung/Löschung personenbezogener Daten
Überall dort, wo Sie personenbezogene Daten hinterlassen haben, können Sie direkt über die jeweilige Registrierungsseite diese Daten ändern und/oder löschen.