Interview mit Reinhold Steger: Glückliches Südtirol

Bildquelle: Im Interview: Reinhold Steger (Foto: Robert.Carhifi.it)

Interview mit Reinhold Steger

Glückliches Südtirol

Mit Ferienregionen wie Vinschgau, Dolomiten und Pustertal steht die autonome Provinz Südtirol in der Beliebtheitsskala von Urlaubern weit oben.

Um weiterhin bevorzugte Destination zu sein, wurde seit den 1980er-Jahren die Ausbildung von Köchen und Servicepersonal umstrukturiert und verbessert. Seitdem werden eine dreijährige duale Ausbildung, eine vierjährige Vollzeitausbildung an einer Landesberufsschule sowie eine fünfjährige an einer Hotelfachschule angeboten. Großen Anteil an der Entwicklung hat der Südtiroler Köcheverband. Präsident Reinhard Steger sprach mit KÜCHE über das Image des Kochberufs und die Aktivitäten des Verbandes.

Wie ist in Südtirol das Image von Köchen?

Der Lehrberuf Koch zählt zu den Top Ausbildungsberufen und nimmt im Ranking der praktischen Berufe den zweiten Platz ein. In den letzten zehn Jahren wurde ein Zuwachs von 22 Prozent erzielt. Zudem gelten die jungen Menschen, die unseren Beruf erwählen, als hochtalentiert. Die Absolventen werden im Ausland auch wegen ihrer Sprachkompetenz als Fachkräfte immer begehrter.

Welche Maßnahmen ergreift der SKV um den Kochberuf attraktiver zu machen?

Wir sind in Südtirol als Verband sehr präsent und die innovative Weiterentwicklung des Kochberufs ist unser wichtigstes Ziel. Wir arbeiten eng mit dem hiesigen Hotelfachverband, der Berufsbildung, der Slow-Food-Bewegung zusammen. Unsere Kontakte reichen bis zum Landeshauptmann, der z. B. bei uns die besten Lehrlinge auszeichnet. Wir setzen uns stark für heimische Produkte und kleine Kreisläufe ein, so dass der Kochberuf mit frischer Küche und Regionalität assoziiert wird. Der SKV ist den Bauern im Lande bekannt und ein begehrter Ansprechpartner bei der Vermarktung.

Wie setzt sich der SKV für die Ausbildung ein?

Wir sind bei der Neuordnung bzw. bei neuen Konzepten der gastgewerblichen Berufe immer ein Teil des Projektteams. Es ist allen Beteiligten wichtig, dass wir die Ideen mittragen. Der Kochberuf ist in einem touristisch geprägten Land bedeutsam und die Südtiroler sind heute stolz auf ihre Köche und Küche. Deshalb wird der SKV hier sehr ernst genommen.