Intergastra

Live-Show

Die Popularität der Intergastra steigt. Über 96.000 Besucher wollten im Februar „die ganze Welt des Gäste-Business“ in Stuttgart sehen. Ein neuer Rekord.

Auf die Besucherzahlen sind die Messe-Verantwortlichen besonders Stolz: 96.000 kamen im Februar nach Stuttgart um sich live anzuschauen, was die Hersteller für den Gastro-Bereich Neues zu bieten haben. Der Hinweis auf die Besucherzahlen macht auch deutlich, dass die Intergastra längst aus ihren Kinderschuhen herausgewachsen ist und mit der Internorga, die derzeit in Hamburg läuft, durchaus mithalten kann. Sie meldete im vergangenen Jahr rund 95.000 Besucher. Es scheint also Platz für zwei groß Gastro-Leitmessen in Deutschland zu geben. „Nach den Steigerungen der letzten Jahre hat der Markt unseren Anspruch, die wichtigste Plattform für die Gastronomie und Hotellerie im deutschsprachigen Raum zu sein“, lautet denn auch die selbstbewusste Bilanz von Ulrich Kromer, Geschäftsführer der Messe Stuttgart.

Allerdings ist die Messe immer noch vornehmlicher Treffpunkt für Gastronomen aus dem Süden: „Die Besucher aus dem Inland kamen überwiegend aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland nach Stuttgart“, teilt die Messe mit. Aber: Der Anteil ausländischer Besucher hat sich im Vergleich zur Intergastra 2014 auf immerhin 4 Prozent verdoppelt.

Bemerkenswert ist auch die hohe Investitionsbereitschaft der Besucher. Wie die Messe-Verantwortlichen mitteilen, wollten 30 Prozent der Fachbesucher Investitionen noch auf der Messe entscheiden, 60 Prozent planen Käufe in den nächsten sechs Monaten.

Bei der 28. Intergastra waren vor allem die klassischen Bereiche Food, Getränke und Ambiente gefragt. Auch die Aussteller für Küchentechnik waren begehrt. Immer wieder Thema hier: Digitalisierung in der Profi-Küche. Das gleiche gilt für Kaffeemaschinen-Aussteller. WMF zeigte mit „Future in a Box“, wo die Bezahlung an modernen Kaffee-Maschinen im Großverbraucher-Bereich, wie beispielsweise Kantinen, hingehen wird.

Der digitale Fingerabdruck ist dabei nur eine Möglichkeit (siehe auch Kaffee-Thema ab Seite 42). Die technische Erweiterung der Bezahlfunktionen wird auch die Caterer in den kommenden Jahren beschäftigen, waren sich die von Catering inside befragten Aussteller einig.

Aber auch die Rahmenveranstaltungen der 3. Stuttgarter Coffee Summit oder der Kochwettbewerb Bocuse D’or zogen Besucher an. Mit der Sonderfläche BBQ & Outdoorvillage wurden Lösungen für die Außengastronomie unter (fast) realistischen Bedingungen im Messepark präsentiert. Das Wetter sorgte nicht unbedingt für ausgelassenen Grill-Spaß. Dennoch ließen sich hier zahlreiche Besucher sehen. Premiere feierte auch die Newcomer-Fläche, die Existenzgründer und Macher aus der Gastronomie zusammen brachte. Den Messeauftakt am 20. Februar nutzten 25 Foodtrucks, die kulinarische Köstlichkeiten an ihren rollenden Restaurants anboten.

Die nächste Intergastra findet vom 3. bis 7. Februar 2018 in Stuttgart statt. Dann wird es eine zusätzliche Halle geben, die Ende nächsten Jahres fertig gestellt wird. Damit erhöht sich auf der Messe Stuttgart die Ausstellungsfläche von bisher 105.200 auf dann 120.000 Quadratmeter . Weitere Rekorde sind somit programmiert.