Top Ausbilder

Die Top-Ausbilder des Jahres

In der Ausbildung zählt in Zukunft vor allem Qualität, um die jungen Nachwuchskräfte bei der Stange zu halten. Das Magazin KÜCHE zeichnete jetzt die besten Ausbilder Deutschlands aus.

Bereits zum 14. Mal zeichneten die KÜCHE, das Schwester-Magazin von Catering inside, und der Verband der Köche Deutschlands (VKD) engagierte Ausbildungsbetriebe aus. Auch diesmal war die Spannung groß, denn wie üblich wurden die Sieger erst im Laufe des Galaabends verkündet. Gleich zu Anfang machte VKD-Präsident Andreas Becker jedoch klar: „Alle Nominierten sind bereits Gewinner. Sie können zu Recht stolz auf Ihren persönlichen Einsatz für den Köchenachwuchs sein. Ich bin quer durch die Nation 5.000 Kilometer gefahren, durfte alle besuchen und hinter die Kulissen schauen. Was ich dabei an Konzepten und Ideen erleben durfte, begeistert mich noch immer.“ Bei der Vorstellung der Neuner-Runde versuchte der nominierte Thomas Sieglow vom Accor Novotel Leipzig City per Körpersprache einen ganz gechillten Eindruck zu vermitteln. Doch er verriet: „Innen schaut es ganz anders aus.“ Dass ihm drei Stunden später eine goldene Cloche überreicht wurde, berühr te ihn sichtlich. Nicht weniger als seine Berufskollegen Markus Augst vom Nells Park Hotel Trier und Stefan Voss, der die Küche der Stormarner Werkstätten in Bad Oldesloe leitet. Als Präsident Andreas Becker noch eine vierte Trophäe hervorholte, war die Überraschung im Saal groß. Ein Sonderpreis, erstmalig verliehen, hieß es. Für nichts Geringeres als ein Lebenswerk rund um das Thema Ausbildung. Er ging an Gerhard Plankl vom Hotel Plankl in Altötting. Das Publikum bestätigte das Juryurteil mit einem kräftigen Applaus. Gerhard Plankl fehlten auf der Bühne erst einmal die Worte.

In diesem Jahr fand die Gala mit knapp 200 Gästen im Mövenpick Hotel Stuttgart statt, das nur einen Steinwurf vom Messegelände und der Intergastra entfernt liegt. In den professionell gemachten Videos, in denen sich die neun Nominierten vorstellten, waren oft die Begriffe „Spaß vermitteln“, „Leidenschaft“, „Disziplin“, „Freiraum und Eigenverantwortung“ zu hören. Außerdem häufig genannt: „Gutes weitergeben“, „Ruhe bewahren“ und „sich über das Berufliche hinweg kümmern“.