Catering Star 2016

Tabletop

Die Auszeichnungen gehen an Papstar für die Fingerfoodschale, WMF für die Bestecklinie Barock und Kahla mit der Porzellanserie O.

Smarte Einmalgeschirr-Lösung
Gold: Papstar, Fingerfoodschale

Bei großen Events kann der Einsatz von Einmalartikeln eine kostengünstige, hygienische und auch vom Handling her sinnvolle Alternative sein. Zum umweltfreundlichen Einmalgeschirr „Papstar pure“ gehören unter anderem Fingerfoodschalen aus Zuckerrohr – und die wurden mit dem CATERING STAR ausgezeichnet. Das stylische Zuckerrohr-Geschirr aus den Resten der Zuckerproduktion eignet sich für Catering- und Veranstaltungszwecke, weil es wasserdicht ist und für jede Art von Speisen verwendet werden kann. Das Palmblatt-Geschirr hat eine organische und natürliche Ausstrahlung. Nach der Benutzung kann es kompostiert werden. Mit den Fingerfoodschalen und weiteren smarten Einmalgeschirr-Lösungen will sich Papstar noch stärker als Event-Spezialist für Streetfood, Festivals und Open Air profilieren. Das Unternehmen führt insgesamt mehr als 5.000 Artikel und ist weltweit mit dem Fokus auf Europa aktiv. Unabhängig vom Umweltaspekt ist die Fingerfoodschale optisch mit den herkömmlichen Papptellern nicht vergleichbar.

Für festliche Tafeln
Silber: WMF, Barock

Für erlesene Menüfolgen und elegante Tisch-Arrangements wurde die 20-teilige Bestecklinie Barock von WMF Professional geschaffen. Ihren Namen verdankt sie den detailreichen, filigranen Ornamenten im Stil des Barocks. Außerdem ergänzen die tropfenförmig auslaufenden Griffe den Formenreichtum festlicher Tafeln. Neben den gängigen Besteckteilen wie Brot-/Buttermesser, Fischbesteck oder Kuchengabel verfügt Barock auch über je zwei Vorspeisen- und Menümesser. Darüber hinaus wird die Besteckkollektion den Ansprüchen des Fine Dining gerecht. Bei der Materialausführung kann der Caterer aus zwei Möglichkeiten wählen, nämlich poliertem Edelstahl 18/10 oder der versilberten Variante. Die Besteckteile wurden jetzt verlängert und die Materialstärke deutlich erhöht. Die Bestecklinie Barock ist mit filigranen Ornamenten versehen und wird den Ansprüchen des Fine Dining gerecht.

Licht und Schatten
Bronze: Kahla, O – the better place

Eigens für die speziellen Ansprüche des gehobenen Gastgewerbes und der Gemeinschaftsverpflegung hat die Designerin Barbara Schmidt die Porzellanserie O – the better place entwickelt. Zu haben ist sie bei der Kahla/Thüringen Porzellan GmbH. Der Name „O“ spielt zum einen auf die geometrischen Grundformen Kreis und Oval an; aus denen leiten sich die Teile der neuen Serie her. Zum zweiten steht „O“ als Abkürzung für „Oru“ – japanisch für „Falte“. Denn alle Einzelobjekte haben einen definierten Knick auf der Oberseite, die dem Koch neue Möglichkeiten eröffnen sollen, wenn er seine Speisekreationen in Szene setzen will. Licht und Schatten werden Teil der Inszenierung: Je nach Lichteinfall entsteht so ein völlig neues Bild. Die Porzellanserie O – the better place ermöglicht dem Koch eine neue Inszenierung der Speisen.