Catering Star 2016

Eiscreme

Die Auszeichnungen gehen an Nestlé Schöller für ihre Mövenpick Signature sowie das Mövenpick Weiße Vanille Maracuja und Unilever für das Langnese Carte D‘Or Birne.

Unverkennbare Handschrift
Gold: Nestlé Schöller, Mövenpick Signature

In der Gastronomie bezeichnet man das Gericht, das die eindeutige Handschrift des Chefkochs trägt, als Signature Dish. Es drückt dessen gesamte kulinarische Philosophie, Kreativität und Kunstfertigkeit aus. Diese Idee inspirierte die Macher von Mövenpick Eis zum Konzept Mövenpick Signature, das 2016 unter anderem mit zwei Impulseis-Innovationen an den Start ging. Jeder Signature-Artikel soll ein Ausdruck der Mövenpick-Eiskultur sein, den markentypisch hohen Qualitätsanspruch widerspiegeln und die unverkennbare Handschrift der Marke tragen. Als Impuls-Eis ist sie vor allem auch in den Truhen der Betriebs-Gastronomie beliebt. Aber auch auf Events kann sich Mövenpick Signature durchaus sehen lassen. Das Eis am Stiel eignet sich außerdem als Dessert, finden auch die Caterer, die die Sorten Mövenpick Signature Maple Walnuts und Chocolate Chips auf Platz eins in der Kategorie Eiscreme wählten. Erfolgreiche Eis am Stiel-Innovation: die Mövenpick Signature-Varianten.

Exotischer Mix
Silber: Nestlé Schöller, Mövenpick Weiße Vanille Maracuja

Mit seiner „Mövenpick EisCreation des Jahres 2016“ hat es Nestlé Schöller beim Catering Star auf das Siegertreppchen geschafft: Silber in der Kategorie Eiscreme. Die Komposition aus feinem Bourbon-Vanilleeis mit exotischer Maracujasauce und saftigen Stückchen der Totapuri-Mango hat den Zeitgeist getroffen. Vanille ist die beliebteste Eisgeschmacksrichtung der Deutschen. Sie wird in diesem Produkt mit der frisch-fruchtigen, sommerlichen Note von Maracuja und Mango vereint. Exotisch, cremig-vanillig, fruchtig – das ist also die Erfolgsmischung der neuen EisCreation, die sich für unzählige Dessertvariationen, inklusive Eigen-Kreationen, eignet. Nach Unternehmensangaben wird die Eisspezialität ohne künstliche Aromen und Farbstoffe hergestellt. Unter anderem zählt natürliche Vanille zu den Zutaten. Diese wird im Rahmen eines kontrollierten Vertragsanbaus in Madagaskar gewonnen. Der Mix aus Vanille und Exotik trifft den Zeitgeist.

Birnig-zarter Schmelz
Bronze: Unilever, Langnese Carte D‘Or Birne

Fruchtig-frische Abwechslung auf den Eiskarten soll Carte D´Or Birne von Langnese liefern. Dieses Sorbet mit dem typischen vollsaftig-süßen Geschmack der Birne ist mit feinen Stückchen der Sommerbirne Williams Christ veredelt. Das garantiert einen birnig-zarten Schmelz. Sorbets lassen sich nicht nur beim Dessert einsetzen, sondern können vom Aperitif über die Zwischengänge bis hin zum genussvollen Ende mit von der Partie sein. Ob die Sorbets vom Begrüßungsgetränk bis zur Nachspeise vertreten sind, hängt von der Menüfolge ab. Jedoch: Nach einem Gang tritt ein Stillstand ein, der für einen Zwischengang genutzt werden kann. Dieser soll das Sättigungsgefühl verringern und dem Gast eine kleine Pause gönnen, um sich in die richtige Stimmung für das Folgende zu versetzen. Das ist der perfekte Zeitpunkt für den Solo-Auftritt eines Sorbets. Sorbets liegen voll im Catering-Trend.