Catering Forum

Meet the Best

Beitragsseiten

Zum siebten Mal veranstaltete Catering inside das DeutscheCatering Forum. Wie immer an einem anderen Ort. Dieses Mal war der Gastgeber Catering’s Best by InterContinental.

Ganz oben, in der 21. Etage des Frankfurter Interconti hatten die Teilnehmer einen bemerkenswerten Blick über die Frankfurter Skyline. Traditionell ist dieses Forum immer bei einem Caterer zu Gast, der bei dieser Gelegenheit der Branche spannende Einblicke in seine Arbeit gibt und gleichzeitig auch seine Leistungsfähigkeit demonstriert. Eine Aufgabe, die in diesem Fall von Catering’s Best by InterContinental souverän und im wahrsten Sinne des Wortes geschmackvoll gemeistert wurde.

Im Mittelpunkt des exklusiven Branchentreffs stand natürlich das Thema Catering. Vor allem auch durch den direkten Austausch der Teilnehmer, aber auch durch das branchenspezifische Programm, durch das Catering inside Chefredakteur Hans Jürgen Krone führte. Als ersten Referenten begrüßte er Jürgen Thamm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Compass-Gruppe. Intensiv hat sich Compass mit dem Thema gesunde Ernährung befasst, das ja zurzeit in aller Munde ist. Auch wenn Currywurst und Wiener Schnitzel laut unternehmensinternen Statistiken (und Compass muss es wissen) immer noch die beliebtesten Mahlzeiten im Betriebs-Restaurant sind, hält die den Caterer nicht davon ab, auf neue Konzepte, wie beispielsweise Sushi Circle, auf Kooperationen (z.B. mit Coa) oder ganz aktuell auf so genanntes Brainfood zu setzen.

Was in ganz unterschiedlichen Catering-Küchen läuft, erläuterten Olaf Diekamp, Küchenleiter des FC Schalke 04 Arena, Gelsenkirchen, und Klaus Bramkamp, Chefkoch InterContinental Catering’s Best, Frankfurt, im Rahmen einer Podiums-Diskussion. So unterschiedlich die Gäste und Auftraggeber auch sind: Der Trend zur frischen Zubereitung vor den Augen der Gäste (auch wenn es 4.600 Essen an einem Spieltag auf Schalke sind) ist eindeutig. Um dem noch besser gerecht zu werden, wird investiert und im Sommer die Küche umgebaut. Dem Verein scheint die Versorgung seiner Gäste also einiges Wert zu sein.

Für Bramkamp ist darüber hinaus vor allem die Authentizität der Speisen von großer Bedeutung. „Wenn indische Küche angeboten wird, dann muss es auch echte und keine pseudo-indische Küche sein“, sagte er. Genau aus diesem Grund setzt er auch auf eine internationale Belegschaft in seinem Küchen-Team. Und hier kann jeder von jedem eine Menge lernen. Das wird genutzt. Einen exklusiven Einblick in die Arbeit des diesjährigen Gastgebers Catering’s Best by InterContinental gewährte dann Küchenchef Bramkamp den Teilnehmern im Rahmen einer Führung durch den Küchen-Bereich des Hotels. Wie das Geschäft bei Catering’s Best vorangetrieben wird, machte Daniel Bumhoffer, Director of Sales & Marketing, deutlich. Natürlich werden vor allem auch interne Benchmarks genutzt. Derzeit gibt es in Deutschland drei Standorte: Neben Frankfurt sind das Berlin und Düsseldorf. Aber Blumhoffer macht auch kein Hehl daraus, dass dies kein leichtes Geschäft sei. Der Wett bewerb ist hart und die Buchungen kommen immer kurzfristiger.