Caterer des Jahres

Kategorie Business & Care

Beitragsseiten

Der Ton macht die Musik

Um einen Kulturwandel im Führungsverhalten anzustoßen, hat Aramark ein dreitägiges internes Festival veranstaltet. Das Unternehmen will in Zukunft deutlich mehr so genannte weichere Führungsfaktoren etablieren.

Ein Führungsfestival, also ein Festival für Führungskräfte. Das hört sich vielversprechend an. Kann im Zweifel aber auch Angst einjagen. Aus- und Weiterbildung sowie Motivation und Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen stehen auf der Prioritätenliste von Aramark ganz weit oben. Nicht ganz selbstlos, denn das Damoklesschwert des Fachkräftemangels schwebt über der Catering-Branche und auch über Aramark. „Wir entwicklen Strategien, die dem Fachkräftemangel in der Gastronomie- und Cateringbranche entgegenwirken und die Zukunft von Aramark nachhaltig sichern.“ Keine Lippenbekenntnisse, wie das Projekt „The Beat to Lead – Das Führungsfestival“ beweist. Dahinter verbirgt sich ein integriertes Personal- und Organisationsentwicklungskonzept in Form einer mehrtägigen Großgruppenveranstaltung, an dem rund 100 Führungskräfte des Unternehmens teilnahmen.

Den Rahmen und roten Faden bildete dabei das Thema Musik: Als Save the Date wurde den Teilnehmern beispielsweise ein halbes Jahr vor der Veranstaltung eine Konzertkarte geschickt. Alle weiteren Informationen gab es acht Wochen vor dem Event, verpackt in einer Musikzeitschrift. Handouts, Folien und Materialien wurden mit dem eigens entwickelten The-Beat-to-Lead-Logo versehen.

Aber Musik spielte auch ganz praktisch in den Workshops eine Rolle: So nutzte eine Gruppe den Song „Applaus, Applaus“ der Sportfreunde Stiller dazu, um das Thema „Lob und Anerkennung“ zu untermauern. Oder auch interaktive Workshops mit dem Motto: „Und wie Du wieder aussiehst“ zum Thema wertschätzende Feedbackkultur, „Muss nur noch kurz die Welt retten“ zum Thema Gesund führen. Ein Führungsfestival, analog zur Musiksprache. Vor allem sollten so Emotionen geweckt und Freude am neuen Lernkonzept hervorgerufen werden. Ziel: Die Führungs- und Kooperationskultur in dem Unternehmen soll langfristig Stück für Stück um weiche Führungsfaktoren bereichert werden. Das dreitägige Festival war nur der Auftakt. Es lieferte neue Impulse, um die Führungskräfte zu motivieren und in die Lage zu versetzen, ihren Führungsstil zu reflektieren und sich ihrer Verantwortung bewusst zu werden.

Eine Projektgruppe, bestehend aus Aramark-Mitarbeitern sowie Mitarbeitern einer externen Beratungsfirma, entwickelte rund ein Jahr lang das Gesamtkonzept für das Festival, das im Januar 2014 in Düsseldorf stattfand. Wichtig war den Initiatoren von Anfang an vor allem eine nachhaltige Wirkung, um den Prozess eines Kulturwandels im Unternehmen anzustoßen. So wurde beispielsweise sechs Wochen nach der Veranstaltung an jeden Teilnehmer ein USB-Stick „Fühlst Du noch den Beat?“ mit den wesentlichen Inhalten, Bildern und Videoclips verschickt. Einzelne Workshops werden auch weiterhin angeboten, zu denen bereits zahlreiche Anmeldungen vorliegen. Ein besonderes Anliegen ist es Katja Borghaus, Geschäftsführerin Human Ressources bei Aramark, die Erfahrungen und neu gewonnenen Einstellungen zum Führungsverhalten jetzt auch schrittweise auf die 600 Betriebsleiter des Unternehmens zu übertragen, eben bis in die einzelnen Küchen hinein, um auch hier eine Veränderung, vor allem im Umgang miteinander, anzustoßen.

Fotos: Aramark, Dussmann, Biond