Neue Nachrichten

Caterer des Jahres 2016

Kategorie Projekt & Ausstattung

Dank Augusta Spitze
Gewinner: Kirberg

Mit seinem Picknick-Konzept „Dank Augusta“ für die Kölner Flora inspiriert Kirberg jetzt das eigene Geschäft als Event Caterer und bekommt dafür die Auszeichnung Caterer des Jahres 2016.

Für die Kölner Flora bzw. deren Außengastronomie hat Kirberg das Picknick neu erfunden. Die Gäste packen sich Essen in Gläsern und ihre Getränke in Picknicktaschen und genießen dann im „Dank Augusta“ ihren Aufenthalt. Dieses Gastro-Konzept hat sich jetzt auch als spannendes Konzept zur Ergänzung des Event-Caterings von Kirberg herausgestellt. Die konsequente Gestaltung und Präsentation des Dank Augusta-Picknicks hat Veranstaltungsplaner und Kunden motiviert, ein Picknick als Gesamtkonzept für Events zu ordern: als Lunchpakete oder für Konferenzen und Tagungen mit kleinen Budgets. Im Sommer werden Veranstaltungen mit bis zu 200 Personen im Picknick-Style umgesetzt. Für die Party am See, die Radtour durch Köln oder einfach auf dem Dach eines Bürogebäudes. Kirberg liefert zusätzlich Decken, Hüte, Taschen und fertig ist das Picknickfeeling. Das Picknick ist laut Kirberg gut geeignet für Outdoor-Events, da es unkompliziert und auch ohne Küchen-Infrastruktur vor Ort frisch und lecker sei. Selbstbedienung werde als jung und trendy empfunden, wenn sie so daher komme. Für die Speisen im Glas wurden gezielt Rezepturen entwickelt, die im Glas zubereitet werden. Bei Salaten wird ganz bewusst auf Farbe gesetzt, damit sie im Glas zur Geltung kommen. Für Kirberg ist Dank Augusta ein „gastronomischer Satellit“, mit dem das Unternehmen über die B-to-C-Welt neue Inspirationen, Ideen und Kontakte für das Catering-Geschäft generiert. Dazu kommt die emotionale Differenzierung im Wettbewerb, Schaffung neuer Kaufmotive und eine Positionierung als begehrenswerte Arbeitgebermarke.

Kochkurs der Superlative
Nominiert: Kaiserschote

Der Auftrag: Es sollten 400 Jubilare eines regionalen Unternehmens für Ihre Betriebszugehörigkeit geehrt werden. Das Briefing der Agentur gab vor, dass das Keyword „Erfolgsrezept“ den roten Faden der Veranstaltung darstellen soll. Basierend auf diesem Briefing hat das Catering-Unternehmen Kaiserschote einen Kochkurs der besonderen Art entwickelt. Ziel des Konzeptes war die Schaffung eines Zusammengehörigkeits-Gefühls und die Betonung der Gemeinsamkeiten zwischen den Teilnehmern und auch ihrem Unternehmen. Motto: Weg vom passiven Konsumieren – hin zum gemeinsamen Schaffen eines großen Ganzen. In der Event-Location wurden 20 Kochinseln eingerichtet, an denen jeweils 20 Teilnehmer gemeinsam mit einem Koch, der über Moderationserfahrung verfügt, unterschiedliche kulinarische Aufgaben umsetzten. Natürlich konnte der Koch im Notfall rechtzeitig eingreifen und das Menü „retten“.

Die Erklärung und Moderation übernahm Kaiserschote-Geschäftsführer André Karpinski. Als „sprechende Speisekarte“ erläuterte er kurz die einzelnen Gänge und To do‘s der Teilnehmer. Jeder Gast erhielt ein Heft mit allen Kochrezepten des Abends und dazu einen Einkaufszettel. Die Gruppen gingen dann auf den vorbereiteten Markt, um ihre Waren zu besorgen. Rund um die Kochinseln waren Marktstände mit Kräutern, Obst, Gemüse, Fisch und Gewürzen aufgebaut. Nach dem Koch-Event wandelte sich das Szenario vom Mitmach-Event zur Gala Die Gäste nahmen in einer Dinner-Situation an runden Tischen Platz und konnten das genießen, was sie selbst vorher zubereitet hatten.

Food-Festival auf italienisch
Nominiert: Party Löwe

Für die dritte Auflage eines Food-Festivals hat der Großhändler Viani in diesem Jahr nach einem neuen Konzept gesucht, um für seine Kunden neue Akzente zu setzen. Es sollte ein quicklebendiger, bunter Wochenmarkt werden. Möglichst authentisch, wie in Italien. Ziel sollte es sein, gute Lebensmittel aus Italien ins Rampenlicht zu rücken und Fachhändlern und Endverbrauchern näher zu bringen. Wichtig war den Auftraggebern außerdem, dass es ein nachhaltiges Konzept sein sollte. Kleine Verkaufsstände, möglichst mit natürlichen Materialien wie beispielsweise Holz und Schiefer sollen die Kunden neugierig machen und auch zum Probieren animieren. Der Caterer Party Löwe entschied sich letztlich für offene, kleine Holzhütten, damit sich der Besucher wie zu Hause und nicht wie auf einer Messe fühlt. So entstand die ‚Via del Gusto Viani‘ in Göttingen, auf dem Firmen-Gelände von Viani. Neben den Holzhäuschen wurden aber auch Food-Trucks positioniert, wo es italienische Spezialitäten auf die Hand gab.

Gekommen sind zum Food-Festival mehr als 4.000 Besucher, die sich von der italienischen Küche inspirieren lassen wollten. Im Mittelpunkt standen die Lebensmittelhandwerker, die nicht nur ihr Know how, sondern auch ihre Entertainer-Qualitäten unter Beweis stellen mussten. So konnten die Besucher mit einem Ölmüller über Olivensorten, mit einem Chocolatier über Kakaoqualitäten oder mit einem Pastamacher über die Temperatur bei der Trocknung sprechen. Spezialitäten in ihrer ganzen Qualität erfassen stand im Vordergrund.