Sonderpreis: Innovation

Neue Nachrichten

Sonderpreis

Innovation

Zwei Megatrends haben Catalogna Cologne Catering dazu veranlasst, QR-Codes am Buffet einzusetzen. Für die Jury eine zukunftsweisende Idee, die den Sonderpreis Caterer des Jahres in der Kategorie Innovation verdient.

Digitalisierung und Gesundheit: Das sind die beiden Megatrends unserer Zeit. Davon ist CEO Jan Jürgen Nöhre von Catalogna Cologne Catering überzeugt. Und genau diese beiden Trends erfordern eine klare Positionierung als Caterer. Das gilt sowohl für die Produkte, also auch für die angebotenen Dienstleistungen. Die Megatrends sorgen also dafür, dass das Kerngeschäft grundsätzlich überdacht werden muss.

Megatrend Digitalisierung: Das Internet ist mobil und omnipräsent und somit der wohl wichtigste Business-Treiber.

Megatrend Gesundheit: Das Wissen darum, was konsumiert wird, ist den Menschen in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden. Das gilt für viele Lebensbereiche, wie Sport, fernsehen, aber eben auch genießen, essen und trinken.

In diesem Zusammenhang hat Cologna Catering versucht, Antworten auf die zentrale Frage zu finden: Wie sieht ein Buffet aus, das in Qualität und Anmutung überzeugt, aber auch im kompletten Service für den Kunden und den Gast neue Maßstäbe setzt und gleichzeitig innovative Mehrwerte bietet?

Die Antwort des Kölner Unternehmens darauf lautet: Transperency Experience. Dies steht für ein ausgewogenes und erlesenes Angebot an Speisen, die frisch, hochwertig aufeinander abgestimmt sind, ohne dass ihnen ein dominantes Bio- oder Nachhaltigkeits-Label anhängt. Soweit so gut. Das machen viele Caterer. Der Clou ist jedoch, dass der Gast am Buffet die Möglichkeit hat, einen QR-Code zu scannen. Dadurch erhält er, wenn er möchte, exklusive Informationen in Form eines kurzen Making-Of-Clips. Aber auch Infos zu Produktspezifikationen oder Nährwerten. Bei den Making-Ofs handelt es sich um kurze Spots, welche die Entstehung der Produkte und deren Zusammensetzung (inkl. Inhaltsstoffe und Nährwerte) zeigen. Sie werden auf Wunsch zu jedem Produkt auf dem Buffet produziert. Sie sind mit einem QR-Code versehen und können mit einer App gescannt und direkt auf dem Smartphone des Gastes angesehen werden.

Schon mit der Einladung zur Veranstaltung wird dem Empfänger die Installation der App angeboten. Das bietet bereits eine Gelegenheit, mit dem Gast in Kontakt zu treten. Und der Veranstalter hat ab dann die Möglichkeit, Inhalte beispielsweise zum Programm oder auch Preview-Making-Ofs als Appetizer zu veröffentlichen.

Das Unternehmen versteht die Transperency Experience als eine sinnvolle Ergänzung der Kernprodukte. Sie erweitert das klassische Event-Buffet um eine intuitive Interaktion und schafft so Mehrwerte, die zwischen dem Buffet im engeren Sinne und dem gesamten Veranstaltungskonzept liegen. Die Haupt-Zielgruppe, die der Caterer dabei im Visier hat, sind Kunden aus dem gehobenen Segment, auch weil ein höheres Preis-Niveau gegeben ist. Dafür sorgen das exklusives Buffet, die exklusive Medienproduktion sowie die individualisierte App-Entwicklung.